Verlaufsprotokoll Beispiel

Bei dieser Protokollart muss der Protokollführer die Fähigkeit besitzen, das Wesentliche herauszufiltern und jederzeit die Übersicht zu bewahren. Der Leser dieses Protokolls muss in die Lage versetzt werden können zu erkennen:

  • Was spricht für diese Entscheidung und warum?
  • Was spricht gegen eine Argumentation und warum? Was wurde geklärt?
  • Was ist noch offen?

Der Protokollführer schreibt viel mit und bringt anschließend die Beiträge (die er zusammenfasst) in eine sinnvolle Reihenfolge. Vor der Sitzung sollte er klären, ob eine Namensnennung der Redner im Protokoll gewünscht ist oder nicht. Meistens werden beim Verlaufsprotokoll die Namen genannt.

Verwendung des Verlaufsprotokolls

Ein Verlaufsprotokoll ist dann sinnvoll, wenn ein Wortprotokoll den Rahmen sprengen würde und dieses auch nur schwer zu lesen wäre. Deshalb ist es überall dort geeignet, wo eine gewisse Beweiskraft gefordert ist. Besonders beliebt ist das Verlaufsprotokoll bei Hauptversammlungen, Arbeitssitzungen und Konferenzen.

Verlaufsprotokolle zeigen auf, welche Argumente bei der Beschlussfindung eine Rolle gespielt haben bzw. welche Punkte außer Acht gelassen wurden.

Verlaufsprotokoll Beispiel

Das perfekte Verlaufsprotokoll sollte vor allem übersichtlich sein. Wenn es beim jeweiligen Anlass beispielsweise eine Diskussion gibt, muss hier nicht Wort für Wort festgehalten werden, was welche der Parteien sagt. Hier ist vielmehr der Sinn der Diskussion zu protokollieren.

Worauf im Nachhinein im Verlaufsprotokoll Wert gelegt wird, ist oft unterschiedlich. Sollten Sie vor der Aufgabe stehen, Ihr erstes Verlaufsprotokoll zu schreiben, hilft es meist sich alte Protokolle heran zu ziehen um sich einen Eindruck von der Aufgabe zu machen.

Oft stützen sich die Protokollanten auf diverse Vorlagen aus dem Internet oder übernehmen den Aufbau vom Vorgänger komplett. Das kann leicht zu Problemen führen, wenn die jeweilige Vorlage für Ihren Zweck nciht hundertprozentig geeignet ist.

Praxistipp – Verlaufsprotokoll Beispiel

Vorlagen angucken kann nicht schaden – jedoch sollten Sie sich Ihre eigene Vorlage schaffen. Merken oder notieren Sie sich, was besonders gut oder nicht sehr gut geklappt hat und bauen Sie darauf auf. Auch Vorlagen im Textprogramm (z.B. Word) können hier helfen. Erstellen Sie Textbausteine oder einen Grundaufbau für das Verlaufsprotokoll Beispiel – diese können Sie dann immer wieder verwenden und sich nach und nach Ihr eigenes Verlaufsprotokoll Beispiel bzw. Muster schaffen.

Auch unsere Experten helfen Ihnen zum Thema Protokoll und Protokollführung in unserer Fachlektüre und im Seminar weiter, schauen Sie gern vorbei!